In eigener Sache

Mein Blog ist praktisch abgeschlossen

Mein Hotyogablog ist praktisch abgeschlossen. Ich habe alle mir bekannten Studios in Europa besucht – 170 Studios in 22 Ländern – und dort auch praktiziert. Ich folgte von Anfang an meinen von mir selbst aufgestellten Richtlinien: Die Bikram-Serie muss angeboten werden, die Ausbildung zum Teacher oder zur Teacherin musste bei Bikram selber erfolgen. Die Teilnehmerzahl an den zweimal jährlich abgehaltenen Teacher Trainings ist von ca. 700 während früheren Jahren auf rund 70 zurückgegangen.

Das dürfte zwei Gründe haben: Erstens hat Bikram seinen Kampf für eine Zertifizierung seiner Serie und seines Namens verloren (ausserdem stehen noch verschiedene Anschuldigungen gegen ihn im Raum). Und zweitens werden je länger, je mehr andere Sorten von Yoga im heissen Raum angeboten. Meine Erlebnisse während der vielen Reisen waren so oder so all den Aufwand und all die Kosten wert und meine Liebe zum Bikramyoga hält weiterhin unvermindert an. Mein Lieblingsstudio, wo ich dreimal wöchenlich trainiere ist das älteste der Schweiz, jenes von Stefan an der Grüngasse in Zürich.

My blog project is virtually finished

My www.hotyogablog.net project is virtually finished. I have visited all Bikram yoga studios in Europe – 170 studios in 22 countries -, and practised in them too. My rules were: I made sure the original Bikram yoga sequence was taught and that the teachers had made the Teacher Training with Bikram himself.
In the early years there were 700 participants twice a year during the Teacher Trainings, today there are only 70.

Among the reasons of this decline may be that Bikram has lost his case of protecting his name as a brand for his sequence (and some issues that have to been taken to court). Besides that a lot of studios offer other sorts of yoga in the hotroom.
I had many adventures during my trips – it was worth all the effort and the money. My love to Bikramyoga is as deep as it was from the beginning. My „homestudio“, where I am practising three times a week is still my best loved – the very first studio in Switzerland, Stefan’s at the Grüngasse in Zürich.

Clara Pizzaferry und Ben Conway

„We fell in love with Trieste!“

Clara Pizzaferri aus Mailand (eine ehemalige Tänzerin und Künstlerin) und Ben Conway aus Greenwich sind 50/50 Teilhaber und ebenso im privaten Leben Partner. Sie trafen sich während des Bikram-Yoga-Teacher-Trainings im Herbst 2014. Danach reisten sie während fast zwei Jahren durch verschiedene Länder in der ganzen Welt und besuchten und lehrten in den verschiedensten Studios. Sie wollten herausfinden, wo sie dereinst ihr eigenes Studio eröffnen sollten. Ihre Wahl fiel auf Italien; wiederum suchten sie innerhalb dieses Landes, welche Stadt es sein sollte, bis sie Triest wählten. “So far we are very happy with our choice”, sagt Ben. Die Eröffnung war im April.

“My goal is to change the world through yoga, one person at a time”, so Ben. Er weiss aus Erfahrung, dass das Praktizieren von Yoga in seinem Leben mehr positive Veränderungen gebracht hat als alles andere, was er unternommen hat. Dasselbe könne er von anderen Menschen sagen. “I want to bring that change to other people’s lives, and that’s why I changed my life at 33 and left banking in London for this life.” Sein Glaube und seine Überzeugung sind, dass die Welt besser werden kann, wenn wir alle unseren Teil beitragen, wie klein dieser auch sein möge, und zwar durch Yoga.

 

„We fell in love with Trieste!“

Clara Pizzaferri from Milan (a former dancer and performer) and Ben Conway from Greenwich are 50/50 owners, agnd they also are parnters outside the studio – having met at the Bikram Yoga training in fall 2014. They travelled the world for almost 2 years to experience as many studios as possible and find out where they wanted to open one. After settling on opening a studio in Italy they searched again for 6 months until they found Trieste. “So far we are very happy with our choice”, says Ben. The opening was in April.

“My goal is to change the world through yoga, one person at a time.” He knows this yoga practice has made more positive changes in his life than any other single thing he did, and he has seen it to have the same impact on many others. “I want to bring that change to other people’s lives, and that’s why I changed my life at 33 and left banking in London for this life.” He truly believes that the world can be changed for the better if we all do our part, however small it may seem doing it one person at a time through yoga.

 

 

Hot Yoga Trieste

In Italien gibt es nach Rom, Bologna, Mailand, Padua und Pordenone noch ein neues, kleines, feines Studio: in Triest an der Adria-Küste. Clara Pizzaferri aus Mailand und Benjamin Conway aus Greenwich eröffneten es diesen Frühling. Sie haben sich viel Zeit gelassen, haben 40 Studios in der ganzen Welt inspiziert und darüber diskutiert, wie ihr eigenes Studio aussehen soll – und wo es liegen soll. Schliesslich entschieden sie sich für Triest: „It was love at first sight“, sagen sie heute.

Bereits entwickelt sich eine Hot-Yoga-Gemeinschaft. Am Sonntagabend sind wir 11 Yogis, sieben Frauen und vier Männer – welche Ben auf Englisch unterrichtet. Zuvor, um 15 Uhr, wurde wie jeden zweiten Sonntag im Monat eine Gratis-Klasse für alle Interessierten angeboten. Es erschienen 30 Interessierte; nur 24 haben Platz im heissen Raum. Deshalb mussten einige auf die spätere Stunde verwiesen werden. Das grosse Interesse hat mit einem Artikel zu tun, der vor kurzem in der lokalen Zeitung erschien. Die Besitzer freuts.

Ben unterrichtet temporeich, ohne zu hetzen. Er ist absolut souverän – und erzählt den Neuen auch von seiner allerersten Stunde, als er noch nicht alle Posen schaffte, sondern erschöpft am Boden lag. Das Studio ist eine Perle. Die angenehme Heizung und Lüftung, immer mit der richtigen Dosierung an frischer Luft, haben sie vom Studio in Padua kopiert. Die Räume sind einfach und in warmen Farben gehalten. Die Nähe zum Meer lässt einen noch mehr schwitzen, ohne dass man sich jedoch atemlos fühlt. Es ist voraussichtlich das letzte Studio, das ich für diesen Blog besucht habe, da nun alle von mir aufgeführten Bikramyoga-Studios in Europa (170), abgehandelt sind. Es ist eines der schönsten!

Via Mazzini 14, 34121 Trieste, www.hotyogatrieste.com

After the Studios in Italy in Rom, Bologna, Milan, Padua and Pordenone, there is nowadays a small, fine studio in Trieste at the Adria coast. Clara Pizzaferri from Milan and Benjamin Conway from Greenwich opened it this spring. They spent years of travelling, teaching Bikram yoga und looking for the right spot of her new studio and how it should look like. In 40 different studios they taught in 6 different languages. They decided to stay for good in Trieste and to fulfill their dream of an own studio. „It was love at first sight“, they say about Trieste.

There is a hot-yoga-community about to develop. At the Sunday evening class we were 11 yogis practising, 7 women and 4 men. We were taught by Ben in English. Before, at 3 p.m., they offered a class for newcomers. 30 showed up, several had to be turned away, as the hot room is only for 24 students. Because of this there were a few with no practice at all in our lesson. The immense interest was the consequence of an article in the local newspaper – a great pleasure for the owners!

Ben is teaching with speed but without to push too hard. He is dedicated and competent. He tells the newbies of his very first lesson in the hot room, that he didn’t manage all the postures but instead had to lie down exhausted on the floor. The studio is a real pearl. The hot room is designed with one goal in mind: removing all distractions so everyone can focus. The heating is computer controlled to deliver exactly 40°C and 40% humidity, the ideal environment to practice Bikram Yoga. The air exchange system ensures that the lungs are being filled with fresh, oxygenated air straight off the Adriatic see. This will probably be the last studio to visit for my blog because all the Bikram studios in Europe I had found out about I have written about in my blog earlier (170). And it’s one of the most beautiful I have ever seen!

 

Link auf den Beitrag meines Mannes über das Unesco-Welterbe Škocjan und über Triest.

 

Laju Choudhury in Zürich

Masterclass mit der Tochter von Bikram: Laju Choudhury

Was für eine Ehre: Das erste Bikramyoga-Studio in der Schweiz, jenes von Stefan Tanner an der Grüngasse in Zürich, organisierte eine zweistündige Masterclass mit Laju Choudhury. Laju ist die Tochter von Bikram und Rajashree. Zusammen mit ihrem Bruder Anurag repräsentiert sie die zweite Führungs-Generation dieser Art von Yoga. Sie sagt: „Nebst meinen Eltern weiss niemand mehr über Bikramyoga. Es gehörte seit meiner Geburt zu meinem Leben, jeden Tag. Mein Bruder und ich halfen, schon als wir klein waren. Wir sahen, wie gestresste Menschen in die Klassen kamen und entspannt und glücklich wieder heimgingen.“

Momentan gibt die Bikramyoga-Teacherin in verschiedenen Ländern sogenannte Master-Stunden, welche länger dauern, dafür für Erklärungen Raum lassen. So auch in Zürich, siehe die aussagekräftigen Bilder.

Masterclass with Laju Choudhury

Enjoy a few impressions from yesterday’s Masterclass with Laju Choudhury. Bikram yoga Zurich offered a free class for yogis with valid membership, teaching and giving separate explanations to the postures. The oldest studio in Switzerland was full of happy students. It was an honour having the daughter of Bikram in the studio.

Laju Choudhury is a Bikram Yoga. Along with her brother Anurag, she represents the second generation of leadership within Bikram Yoga. She sais:Besides my parents, nobody knows Bikram Yoga better than I do. It’s been part of my life since I was born, and virtually every day. When my brother and I were young, we would help out in the studio. We’d see people go in stressed out, and leave relaxed and happy.”

 

John Elliott

“Bikram yoga gives my body and mind peace”

 

John Elliott aus Miami ist ein so regelmässiger Gastteacher im Studio an der Grüngasse in Zürich, dass er unter dem Team aufgeführt ist. Er veranstaltet auch immer wieder Workshops und kann so sein grosses Wissen und seine Erfahrung weitergeben. Nach jahrelanger Suche einen Weg zu finden, um seinen Körper zu heilen und zu stärken, fand er schliesslich zum Bikram Yoga. Es sollte sein Leben verändern. 2003 absolvierte er das Teacher Training. „Durch dieses Yoga lernte ich bisher neue Dimensionen der Verbindung mit meinem Körper und Geist kennen und es entwickelt sich noch immer weiter“, sagt er.

“Bikram yoga gives my body and mind peace”

 

John’s yoga journey began in 2001 in an effort to heal old discomforting injuries. He was in search of a more physical holistic approach to build strength and avoid surgery. John connected with Bikram yoga, finding the series beneficial for building strong healthy body and mind. In fall of 2003, John completed his teacher certification for Bikram yoga. His personal story inspired him to teach, as he knew first hand the healing power of a consistent dedicated daily yoga practice. Johns passion for the practice grows as he observes and guides his students through their own experience, bearing witness to constant progress and evolution. Today, John is pain free and believes “the yoga just works,” as he saw the change in himself and continues to see it in others. Now a world traveling instructor, Johns knowledge, humor, and contagious enthusiasm will make you crave his class, as he always leaves you challenged and wanting more. Fortunately, John often is teaching in Zurich as a guest teacher. He also gives workshops. “Bikram yoga gives my body and mind peace”, he says.

 

 

Erin Douglas

Von Belfast nach Lisburn

Erin Douglas ist eine ganz besondere Teacherin. Sie praktiziert diese Art von Yoga seit 2002 und absolvierte das Teacher-Training 2004. Sie eröffnete 2007 in Belfast das erste Bikram-Yoga-Studio von Nordirland. Zuvor unterrichtete sie in Kanada und den USA, sowie in Dublin und Manchester. Vor dreieinhalb Jahren zogen sie und ihr Partner Tony Hiley mit ihrem Studio nach Lisburn, ihrer Heimatstadt.

Sie versteht es, ihre Klassen so zu führen, dass sich jeder Einzelne direkt angesprochen fühlt. Sie sagt, dass, wenn man die Schüler fordere, man nicht immer geliebt werde. Das suche sie auch nicht. „If you lack courage as a teacher you produce weak students with improper technique.“ Weiter sagt sie: „We can teach anyone who has a willingness to try and change.“

From Belfast to Lisburn

Erin is an amazing teacher. She graduated 2004 and has been a dedicated student of the Bikram practice since 2002. She opened 2007 in Belfast the very first Bikram yoga studio in Northern Ireland. She has taught thousands of students in Northern Ireland. She has also taught all over Canada and the USA; as in Dublin and Manchester. Three and a half years ago she and her partner Tony Hiley had to close their studio in Belfast due to political problems. They opened the studio in Lisburn.

Erin has an intuitive ability to personalize her classes, making a room full of students feel as if each individual were having a private class. She tells that great teachers are not always liked, but „if you lack courage as a teacher you produce weak students with improper technique.“ And further: „We can teach anyone who has a willingness to try and change.“

Yoga Loft Buncrana

Buncrana liegt an einem Meeresarm der Nordsee, rund 20 Kilometer nordwestlich von London Derry, der zweitgrösste Stadt Nord-Irlands. Dort hatte Sabrina zuvor ein Hot-Yoga-Studio übernommen. Sie musste es jedoch aufgeben und zog über die Grenze in die Republik von Irland, wechselte die Pfund-Scheine mit den Euro-Scheinen. In einem Industrie-Quartier gegenüber einem der zahlreichen gepflegten Golf-Plätze bietet sie nun die verschiedensten Yoga-Stile bei verschiedenen Temperaturen an. Sie absolvierte ihr Teachter Training 2012, praktiziert nun jedoch selber Ashtanga-Yoga. Pro Woche gibt es nur zwei Stunden Bikram-Express-Yoga, welches nur 60 Minuten dauert. Sie unterrichtet alle 12 Stunden selber.

Das Studio ist klein, es gibt weder Umkleidekabine noch Duschen, lediglich ein WC. Die Yogis – wir sind sieben Frauen – erscheinen bereits in den Leggins. Nach dem Training verschwinden sie wieder in ihren Autos. Es seien vor allem Einheimische, erzählt Sabrina. Am neuen Ort, wo sie auch herkommt, laufe es viel besser. Am Schluss gibts Musik und Räucherstäbchen. Hätte ich nicht schon am selben Tag in Lisburn eine fordernde Original-90-Minuten Lektion mitgemacht, wäre mir die Express-Klasse zu kurz gewesen. So aber bildet sie den Abschluss eines Reise- und Trainingstages.

Lisfannon Industrial Estate, Co Donegal Buncrana, www.facebook.com/yogaloftbuncrana/

Buncrana is located on Inishoven peninsula, some 20 kilometres to the North West of Londonderry, the second largest town of Northern Ireland. First Sabrina owned a Hot-yoga-studio in Londonderry. She had to close it. She moved to Buncrana, a short distance away but situated in the Republic of Ireland. In an industrial estate close to one of the numerous golf courses of the region, she offers different styles of yoga at different temperatures. She became a certified Bikram Yoga teacher in 2012, but practises Ashtanga-Yoaga these days. There are only 2 lessons of Bikram-Express-Yoga every week which last only 60 minutes. All 12 classes she offers in her studio Sabrina teaches herself.

The studio is small and there are no changing rooms and no showers, just a toilet. The yogis – we are 7 women – turn up already dressed in leggins. After the workout they disappear in their cars without changing. Her clients are locals tells Sabrina who lives in Buncrana herself. The studio seems to be quite successful. At the end of the class there is music and there are joss sticks. I am glad I did an exhausting 90-minute-class in the morning in Lisburn, so the short Express-class was a nice  ending of a day of travel and excercise.


siehe auch den Bericht meines Mannes über Welterbe und Städte auf folgendem
Link

Bikram Hot Yoga Lisburn

Was für ein herrlicher, lebhafter Flecken, wo das Bikram Hot Yoga Lisburn seit dreieinhalb Jahren seinen Platz hat. Erin Douglas und Tony Hiley führen es. Erin Douglas hatte schon 2007 in Belfast das allererste Bikram-Yoga-Studio in Belfast eröffnet. Nun ist sie in ihre Heimstadt zurückgekehrt. Das Studio strahlt eine Ambiance aus, die einem schon beim Betreten das Herz öffnet. Es ist mit einer Liebe dekoriert, ohne überladen zu wirken.

Es ist eine Ehre von Erin unterrichtet zu werden. Sie sieht alles, sie ist genau und spricht quasi so nebenbei, was für wohltuende Effekte diese Art von Yoga haben und wie man seine Komfort-Zone verlässt. Sie unterrichtet, als ob sie nie davon bekommen könnte, obwohl sie ihre Ausbildung bei Bikram vor dreizehn Jahren absolvierte – etwa zur selben Zeit wie Stefan, welcher das erste Studio der Schweiz betreibt.

Wir sind vier Frauen und drei Männer und haben viel Platz im grossen heissen Raum. Die Temperatur ist hervorragend, die Stimmung motiviert. Würde ich hier leben, keine Frage, ich wäre Stammkundin. „Erin you are welcome anytime at my place in Switzerland!“

46-48 Market Square, Lisburn BT28 1AG, www.bikramyogalisburn.com

What a nice, lively place near the Market Square in Lisburn. Bikram Yoga Lisburn is new to Lisburn but has been around in Belfast since 2007. Erin Douglas and Tony Hiley relocated from Yoga At The Mill. Erin opened the very first studio of Northern Ireland in Belfast in 2007. Now she is back in her original home town of Lisburn. The studio has a quite charming ambiance, which feels so welcoming that it is opening your heart right away. It is decorated with love and compassion, yet without being crowded.

It’s an honor to be taught by Erin. She is able to notice every mistake. She lectures also about the benefits of this sort of yoga and how you should leave your comfort zone. She is teaching like she did it the very first – with all her energy, even tough it is a long time ago she did the teacher training: 13 years, at the same time like Stefan who opened the frist studio in Switzerland.

We are 4 women and 3 men, so we have a lot of space in the hot room. The temperature is perfect, the atmosphere motivating. No question, if I lived here I would be a regular customer. „Erin you are welcome anytime at my place in Switzerland!“


siehe auch den Bericht meines Mannes über Welterbe und Städte auf folgendem
Link

The Yoga Farm Lisburn

Vor drei Jahren hat Jayne Leckey im Süden von Lisburn hat das Studio Yoga Farm eröffnet. Es ist angebaut an ein Privathaus – mitten in einem Aussenbezirk von Lisburn. Dieses kleine feine Studio findet man nur, wenn man genau weiss wo es ist oder mit einem GPS ausgerüstet ist. Trotz der schmalen Zufahrt gibt es viele Parkplätze. Der Anbau verfügt über ein Giebeldach, das sich im heissen Raum widerspiegelt. Auf zwei Seiten gibt es eine Spiegelwand, während gegen aussen eine Milchglasscheibe und zwei Oberlichter viel Licht hereinlassen. Draussen wehen die Schilfpflanzen im Wind.

Jayne begann 2007 mit Bikram Yoga, im damaligen Studio in Belfast, dem ersten in Nord-Irland. 2009 sie eine zertifizierte Bikram Yoga Teacherin und unterrichtete danach in Belfast, Dublin und London, bis sie ihren Traum vom eigenen Studio wahr machte.

Jude, die heute unterrichtet, macht das mit einer ruhigen Stimme und sehr souverän. Wir sind 10 Frauen und drei Männer. Im Raum herrscht die gewünschte Hitze, welche unmerklich von einem ausgeklügelten Lüftungssystem reguliert wird. Vor mir trainiert auch Anna, die Stieftochter der Gründerin. Ihre Praxis ist grandios und motiviert einen, dran zu bleiben, weiter zu trainieren, wo auch immer es ist.

29 Quarterlands Rd, Drumberg, BT27 5TN, www.theyogafarm.co.uk

Three years ago, Jayne Leckey opened her studio „The Yoga Farm“ near Lisburn in the south of Belfast. The studio is added to a privat home in a rural area some 5 miles off Lisburn’s center. Only an insider will find this small and cozy studio without the help of a GPS; the access road is small but there is ample parking space. The roof of the studio is mirrored in the hot room. There are mirrors on two sides, while a milk glass window at one side and two roof window allow plenty of light to come in.

Jayne started with Bikram Yoga in 2007 in the studio in Belfast, the first in Northern Ireland. Since 2009 she is a certified Bikram Yoga teacher and used to teach in Belfast, Dublin and London.

Jude who teaches today does so with a quiet voice and a safe manner.  We are 10 women and 3 men. The studio has a sophisticated integrated heat exchange system providing ventilation so you can sweat it out knowing you have fresh oxygen in the room at all times. Ann, Jayne’s stepdaughter trains in front of me. Her practise is amazing and is very motivating to keep training when and where ever it will be possible.


siehe auch den Bericht meines Mannes über Welterbe und Städte auf folgendem
Link

Eva Mangold

 

Yogaausbildung für sich selber gemacht

Eva Mangold ist eine Vollblut-Teacherin. Wie gut, dass wir in Zürich zu unseren bewährten, ausgezeichneten Lehrkräften auch ab und zu die Arbeit von Gast-Teachern kennenlernen dürfen. Die zierliche, rassige, aufgestellte gebürtige Vorarlbergerin ist eine davon. Wenn das älteste Studio der Schweiz manchmal einen Engpass an Lehrkräften aufweist, dann fliegt Eva für ein verlängertes Wochenende in die Schweiz und verwöhnt uns mit leicht eingeworfenen Korrekturen, mit ihrer ruhigen sicheren Stimme. Sie hat die Klasse – egal ob gross oder klein – stets im Griff, die Energie fliesst und am Schluss der Stunde hat man das Gefühl, etwas Gutes für den Körper getan zu haben.

So erging es der Lehrerin auch, als sie selber auf die Bikramyoga-Praxis stiess. 2014 absolvierte sie in Thailand das Teacher Training – für sich selber. Ihr war seinerzeit prophezeit worden, dass sie mit 30 Jahren wegen Geburtshaltungsfehlern im Rollstuhl sitzen werde. „Die Yogapraxis hat mir mehr Beweglichkeit und Lebensfreude geschenkt“, sagt sie rückblickend. Über 10 Jahre hatte sie an Gymnasien Sprachen unterrichtet und noch ein Masterstudium angehängt. Einen Tag nach Abschluss des Teacher-Trainings reiste sie nach Phuket, um Ferien zu machen. „Meine Bankomatkarte wurde einzogen und so musste ich unterrichten.

Als sie zu Weihnachten heim fliegt und in Bangkok umsteigt, erhält sie eine SMS von der Besitzerin des 1. Bikram-Yoga-Studios in Wien, sie könne dann gleich ihre erste sogenannte Mockklasse halten. Eva wollte nicht, sie war noch lange unterwegs, ausserdem sass der Dialog in Englisch, keinen Fall aber in Deutsch. Dennoch: Sie musste die Chance packen. „So habe ich dann den deutschen Dialog in einer Nacht gelernt“. Ein Lehrer fiel noch aus und es ging im selben Stil weiter. Es folgten Orte wie Berlin, Linz, Graz – nebenbei hatte sie ihre Masterarbeit fertig zu schreiben. Quasi zur Belohnung flog sie danach nach Thailand, widmete sich dort dem Yoga, um auch gleich wieder zünftig eingespannt zu werden. „Ich unterrichtete dort und machte auch sonst fast alles im Studio.“

Wie sie in Bangkok landete, wo sie Managerin eines neuen Studios wurde und Ideen einfliessen liess, wäre eine Geschichte für sich. Sie liebte diese Stadt und die Atmosphäre. Nach der Bangkok-Erfahrung engagierte sie sich in Thailand und baute ein Studio und eine Community auf. Eva musste nach Europa zurück, weil ihre Karenzzeit zu Ende ging. Nach einer Zwischenstation in Dublin unterrichtete sie wieder in Wien und auch in der Schule: am Vormittag in der Hauptschule und am Nachmittag in einem Gymnasium, am Abend ist sie Teacherin im ersten Yoga-Studio von Österreich.

Was für eine Freude für uns in der Schweiz, wenn man jeweils ihren Namen wieder im Stundenplan des Zürcher Studios entdeckt.

The Teacher Training done for herself – at first

Eva Mangold is a teacher through and through. It’s great to have the opportunity to experience guest teachers besides the very gifted team in the oldest studio of Switzerland at the Grüngasse in Zürich. This is possible when guest teachers are instructing there. The delicate, classy, well spirited lady from Vorarlberg is one of them. When the studio in Zurich are short on teachers, Eva takes a plane from Vienna for a prolonged weekend and spoiles us yogis with small effective corrections, offered in a quiet steady and confident voice. She seems to be able to master every class, be it small or crowded. The energy flow is permanent and at the end of the lesson you have the feeling to have done something good for your body.

That’s what Eva experienced herself when she learnt about Bikram yoga. 2014 she did the Teacher Training in Thailand – only for herself. Earlier she was told that she would need a wheelchair by 30 as a consequence of her inherited false posture. “The practice of yoga gave me flexibility and zest for life”, she says, looking back. She taught more than 10 years languages at high schools and added a Master degree. One day after the graduation to a Bikram yoga teacher she travelled to Phuket for holidays. “My bank card was taken in, I had no access to money, so I had to teach.”

When she flew back for a Christmas leave and changed to a connecting plane in Bangkok, she got a SMS from the first Bikram-yoga-studio in Vienna: She was asked to give a “Mockclass” there – in German. At that time, Eva knows only the English dialogue. But she has a long fly ahead and she wants to take the chance. “I had to learn the German dialogue in one single night.” A teacher drops out and Eva is teaching. She teaches also in Berlin, Linz or Graz – besides to having written her master paper. As a reward she travelled to Thailand where she taught in a studio and did nearly all the other work. And she loved it.

How she got to Bangkok and became a studio manager with a lot of ideas and impulses is yet another story. She loved the city and the atmosphere. After this experience she got involved in Thailand, established a new studio and a community. When her abstention time was finished she had to go back to Europe. After having taught in Dublin she was back in Vienna: in the morning she is a teacher in a regular school and in the afternoon in a gymnasium. In the evening she is once more an instructor in the first Hotyoga studio in Vienna.

What a pleasure for us Swiss to see her name on the schedule of our Zurich studio.