Monica Miro

„It is our responsibility to encourage growth of our students practice*


Monica Miro ist das Pendant zu Enrico di Bernardo von Padua: anfeuernd, mit ihrer tiefen Stimme fordernd, je nach Übung beruhigend, sie machts auch mal vor, und zwar so perfekt, dass man es schade findet, dass sie nicht an Championships teilnimmt.

Die in Sevilla Aufgewachsene praktiziert das heisse Yoga seit 13 Jahren. Das Teacher Training absolvierte sie 2010, Mitte Mai 2011 erfüllte sie sich einen Traum und eröffnete ein Dutzend Kilometer westlich von Madrid in schönster Umgebung ein Studio, das stark von ihrer Liebe zu Bali beeinflusst ist. Es ist, als ob man in einem Ferienresort wäre und dort erst noch unter kundiger Leitung in angenehmster Atmosphäre praktizieren dürfte. Es ist, als ob diese Umgebung auch ihre Wirkung auf die Hitze hätte, denn man scheint sie leichter zu ertragen.

Die kleine Änderung, als während der Schlussentspannung balinesische Musik ertönt, soll erst der Anfang von weiteren individuellen Anpassungen sein, stellt Monica Miro in Aussicht. Sie hat nicht im Sinn, sich sklavisch an Bikrams Weisungen zu halten, sondern möchte auch andere Ausbildungen, die sie gemacht hat, in ihre Unterrichtstätigkeit einfliessen lassen. So bietet sie auch 60-Minuten-Klassen an mit nur einer Sequenz oder Flow-Vinyasa-Yoga, wo fliessend von einer Position in die nächste übergangen wird. Sie zitiert: „It is our responsibility to always encourage growth, knowledge and the evolution of our students practice and at some point this may mean guiding them to practice other styles and learn from other teachers and masters.“


Monica Miro is the equivalent to Enrico di Bernardo of Padua: enliving, pushing, yet at some practises calming. Some of the postures she shows herself – and is so perfect that one wonders why she doesn’t take part in championships. Grown up in Seville, she practises hot yoga for 13 years. She did the teacher training in 2010, and in May 2011 she realized a dream by opening her studio some 12 kilometers to the west of Madrid. Situated in beautiful surroundings, it clearly depicts her affection to Bali.

It feels like practising in a holiday resort, under professional lead and in an agreeable atmopsphere. The whole setting seems to makes even the heat more easily supportable. The small change of the routine, playing Balinese music during the chill out, is only the beginning of more adaptions, Monica Miro says. It’s not in her intention to stick to Bikram’s rules slavishly. She means to weave in some experiences she made during other educations in her classes as well.

For instance she offers 60 minutes classes with only one sequence of postures, and others in Flow-Vinyasa-Yoga, where the different postures smoothly flow one into another. She quotes: „It is our responsibility to always encourage growth, knowledge and the evolution of our students practice and at some point this may mean guiding them to practice other styles and learn from other teachers and masters.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz: Bitte die Rechnung lösen *