In eigener Sache

Mein Blog ist praktisch abgeschlossen

Mein Hotyogablog ist praktisch abgeschlossen. Ich habe alle mir bekannten Studios in Europa besucht – 170 Studios in 22 Ländern – und dort auch praktiziert. Ich folgte von Anfang an meinen von mir selbst aufgestellten Richtlinien: Die Bikram-Serie muss angeboten werden, die Ausbildung zum Teacher oder zur Teacherin musste bei Bikram selber erfolgen. Die Teilnehmerzahl an den zweimal jährlich abgehaltenen Teacher Trainings ist von ca. 700 während früheren Jahren auf rund 70 zurückgegangen.

Das dürfte zwei Gründe haben: Erstens hat Bikram seinen Kampf für eine Zertifizierung seiner Serie und seines Namens verloren (ausserdem stehen noch verschiedene Anschuldigungen gegen ihn im Raum). Und zweitens werden je länger, je mehr andere Sorten von Yoga im heissen Raum angeboten. Meine Erlebnisse während der vielen Reisen waren so oder so all den Aufwand und all die Kosten wert und meine Liebe zum Bikramyoga hält weiterhin unvermindert an. Mein Lieblingsstudio, wo ich dreimal wöchenlich trainiere ist das älteste der Schweiz, jenes von Stefan an der Grüngasse in Zürich.

My blog project is virtually finished

My www.hotyogablog.net project is virtually finished. I have visited all Bikram yoga studios in Europe – 170 studios in 22 countries -, and practised in them too. My rules were: I made sure the original Bikram yoga sequence was taught and that the teachers had made the Teacher Training with Bikram himself.
In the early years there were 700 participants twice a year during the Teacher Trainings, today there are only 70.

Among the reasons of this decline may be that Bikram has lost his case of protecting his name as a brand for his sequence (and some issues that have to been taken to court). Besides that a lot of studios offer other sorts of yoga in the hotroom.
I had many adventures during my trips – it was worth all the effort and the money. My love to Bikramyoga is as deep as it was from the beginning. My „homestudio“, where I am practising three times a week is still my best loved – the very first studio in Switzerland, Stefan’s at the Grüngasse in Zürich.

In eigener Sache

FLO_0940

Mein Ziel, alle Bikramyoga-Studios in Europa zu besuchen und darüber zu schreiben, ist fast erreicht: Ich trainierte in den vergangenen Jahren in 165 Studios in 22 Ländern (siehe die Reiseführer…). Am meisten waren es in England – mit 31. In Polen, Serbien, Slowenien und Portugal wiederum existiert nur je ein Studio. Es bleiben noch zwei Studios in Nord-Irland, eines in Athen und allenfalls noch ganz wenige, die eröffnet werden. Allerdings müssen die Teacher der Studios – gemäss den von mir selbst aufgestellten Regeln – bei Bikram Choudhury, dem Begründer dieser Yogaart, ausgebildet sein und exakt seine von ihm zusammengestellte Serie anbieten.

Da Bikram 70 Jahre alt ist und je länger je mehr verschiedene Stile angeboten werden wie zum Beispiel Warm Yin, Warm Vinyasa, Warm Vinyasa Flow oder Warm Pilates, werden die restlichen zu besuchenden Studios absehbar sein.

Es war eine spannende Zeit, ich habe viele schöne Studios gesehen, spektakulär gelegene, einige, die Bikram wohl nie zertifiziert hätte und die sich dennoch so nennen. Ich habe Hunderte von Teachern erlebt und viel gelernt dabei, auch wenn ich oft die Sprache nicht verstand. Und nach jeder Reise kehrte ich mit grosser Vorfreude auf mein Heim-Studio, dem ersten in der Schweiz, an die Grüngasse in Zürich zurück. Um bei den Lehrerinnen und Lehrern zu trainieren, die unter dem Besitzer Stefan Tanner absolut souverän unterrichten.
IMG_0092

About myself

My project to visit and write about all Bikramyoga studios in Europ is nearly completed. I visited and trained in 165 studios in 22 countries (which lead to a heap of travel guides!) in the last years. England has the most: 31. Yet in Poland, Serbia Slovenia and Portugal there were only one each. Still to visit remain two studios in Northern Ireland, one in Athens and perhaps a few that are still to open these days. According to my own rules, the teachers of the studios must have absolved their training with Bikram Choudhury, the inventor of this kind of yoga. And they have to offer courses in exactly the way Bikram defined. Bikram is 70 years old now, and increasingly the studios offer different styles like Warm Yin, Warm Vinyasa, Warm Vinyasa Flow oder Warm Pilates. So the amount of studios I have to visit is very limited.

It has been an exciting time. I have seen many studios that were stylish or set in beautiful surroundings. And some that bear the Bikram logo without having been certified. I have trained with hundreds of teachers and learned a lot. Sometimes without understanding one single word of the local language. But after every trip, I enjoyed to return to my home studio at the Gruengasse in Zurich, the first to open in Switzerland. And to train with the skilled teachers of Stefan Tanner, its owner.
Studio ZH backwardbend

Unser Schweizer Meister Timo im Schweizer Fernsehen

250 Millionen Menschen praktizieren weltweit Yoga – Geschätzte 80 Milliarden Dollar setzt die Yoga-Industrie jedes Jahr um. Yoga wird als Sport, Meditation, Philosophie, gar als moderne Ersatz-Religion empfunden. Yoga ist zum Volksport geworden – es gibt sogar Meisterschaften. Unser Yoga Schweizer Meister Timotheus Schläpfer am TV im Gespräch mit Eva Wannenmacher, siehe

Link zur Sendung

Timo

200 Beiträge auf www.hotyogablog.net

IMG_3845
Im Mai 2010 besuchte ich – mit 62 Jahren – zum allerersten Mal eine Bikram-Yoga-Stunde. Ich war hin und weg. Seit meiner Pensionierung als Journalistin zwei Jahre später reise ich so oft wie möglich in Europa umher, um die verschiedenen Studios zu besuchen, darüber zu schreiben und die Beiträge auf diesem Blog aufzuschalten.
Vor gut einem Jahr lud ich meinen älteren Sohn, der mir den Blog eingerichtet hatte, meinen Bruder, der die Idee dazu hatte und mir bei Problemen hilft, und meinen Mann, der alles mitträgt und meine Englisch-Texte korrigiert, zum Essen ins Sedartis in Thalwil ein. Wir besprachen, was man noch ändern könnte und stellten in Aussicht, uns nach dem 200. Eintrag wieder zu treffen.
Das war nun soeben wieder der Fall. Dieses Mal trafen wir uns im Seedamm Plaza in der selben Zusammensetzung. Seit dem letzten Mal wurden Visitenkärtchen gedruckt, startete ich die Gemeinschaft hotyogablog.net auf Facebook, richtete mir mein Bruder eine Karte ein, auf welcher ich jeweils Ortsmarken von neu besuchten Studios setzen kann. Ausserdem brachte er meine Liste über sämtliche Studios in Europa in eine übersichtliche verlinkte Tabelle. Inzwischen hatte ich wie nach dem 100. Beitrag abgemacht, sämtliche Texte aus nicht-deutschsprachigen Ländern ins Englische übersetzt.
Bei diesem Treffen (nach dem Veröffentlichen von Berichten über den Besuch von 114 Studios in 14 verschiedenen Ländern und Texte über 60 Teacher sowie verschiedene andere Beiträge) beschlossen wir folgendes: Ich übersetze auch noch die restlichen Texte, jene über Studios in der Schweiz, in Deutschland und Österreich: für Blog-Leser aus anderssprachigen Ländern, die sich für diese Studios interessieren. Eine allfällige Verlinkung mit Werbung ist angedacht; ich selber bin kein Fan davon…

World Yoga Sports Championship in London

 

 

 

In Bloomsbury, nahe von Museen, Universitäten und viel Grün fanden am Samstag, 31. Mai und Sonntag, 1. Juni die Yoga-Weltmeisterschaft erstmals in London statt: in der Logan-Hall, die sich mehr und mehr füllte. Zwischen den einzelnen Darbietungen herrschte konzentrierte Stille. 107 Athletinnen und Athleten demonstierten ihre 5 Pflichtübungen (Standing Head to Knee, stehender Bogen, Bogen im Liegen, Kaninchen, Stretching) sowie zwei fortgeschrittene Asanas der freien Wahl. Es waren insgesamt 36 Männer und 54 Frauen sowie Jugendliche, welche sich für die Weltmeisterschaften qualifiziert hatten. Die Jurierenden aus aller Welt waren gefordert, denn es ist viel schwieriger, auf Weltniveau die Darbietungen zu prüfen als bei nationalen Meisterschaften, weil die Besten der Länder in ihren Leistungen viel näher liegen. Der Richter aus Australien reiste 27 Stunden an. Da neuerdings auch Champions mitmachen dürfen, wurde der Wettkampf deutlich schwieriger: Swiss Champion Timotheus Schlaepfer zum Beispiel, welcher letztes Jahr in Los Angeles 11. wurde, rutschte dieses Jahr auf den 27. Platz. Lady Luz Diaz, die in der Schweiz unterrichtet, wurde peruanische Meisterin. 1. bei den Frauen wurde Gloria Suen, USA, Sieger bei den Männern Homison Zeb, USA. Almania Colombo, welche an den Schweizer Meisterschaften in Zürich Italien vertrat, und dort deutlich obenaus schwang, wurde 5. Weitere Resultate siehe  www.iysf.org Rajashree Choudhury, die Frau von Bikram und selber früher indischer Champion, spielte bei der Durchführung der Championships eine wichtige Rolle. Sie setzt sich dafür ein, dass Yoga eine olympische Disziplin wird.

From May 31 to June 2, the world’s best yoga athletes gathered in London in order to compete for the most coveted title in yoga sports. For the first time ever, the Championships were held in London. The World Championships of Yoga Sport brought 107 athletes from 34 countries to Logan Hall on the campus of the University of London, for a unique and rapidly growing yoga sports competition. The top 3 competitors from each region/country were invited. Each performed five postures from the Beginner’s series and two advanced postures within the three minutes allowed per competitor. There were 36 men and 56 women as well as some youngsters who competed in a more and more crowded Logan Hall. Swiss Champion Timotheus Schlaepfer became 27th, Swiss Champion Annika Baier 52th, Anina Knecht, who practices in Zurich 33th, and Ute Lehrer, the Swiss who lives in Toronto, 25th. Lady Luz Diaz, who teaches in Switzerland, became Champion of Peru. The new world champion is Homison Zeb, USA, Gloria Suen, USA, became the female champion. Almania Colombo from Italy, who took part at the Swiss Championship in Zurich and was the best of all the competitors there, reached 5th place. See also www.iysf.org

Fundraising Week 24.-29. Mai 2014

timo etc.

Damit das Swiss Team an den World Yoga Sports Championship in London vom 31 Mai – 1. Juni 2014 finanziell unterstützt werden kann, organisiert das Bikram Yoga Studio in Zürich eine Fundraising Week: vom 24. bis 29. Mai. An der Rezeption werden in einer Donation Box Kollekten entgegengenommen, um den Champions zu helfen, ihre Reise- und Unterkunftskosten zu reduzieren. Annika Baier, Anina Marie Knecht und Timotheus Schläpfer geben vorgängig ausgewählter Stunden ihre dreiminütige Demonstration, die sie auch in London darbieten werden: eine gute Gelegenheit, vor Publikum aufzutreten und gleichzeitig, ihre Reisekosten zu senken. auch Kash Bazil, australischer Champion, die in Zürich einen Zwischenhalt eingeschaltet hat und auch einzelne Stunden unterrichtet, zeigt ihre Routine.

Support our champions in London please!

10363838_642519539167961_7220331773777675251_n

Counting down for the World Yoga Sports Championship, which for the first time will be held in London! This will be an inspiring event with incredible demonstrations taking place. Join in on Saturday 31st May 31st and Sunday 1st June at Logan Hall, London.

The world’s best yoga athletes will gather in London for a chance to compete for the most coveted title in yoga sports. The World Championships of Yoga Sport will bring together more than 100 athletes from 39 countries to Logan Hall, on the campus of the University of London, for a unique and rapidly growing yoga sports competition. The IYSF will crown 4 new world champions this year and bring together a community who’s purpose is bettering the world, one yoga asana at a time. Join us.

 

100 Beiträge! Wie weiter?

Vor knapp zwei Jahren habe ich meinen Hotyogablog gestartet. Einige Bikramyoga-Studios hatte ich schon zuvor besucht; seither sind etliche dazu gekommen. Aus der Übersicht „besuchte Studios“ geht hervor, dass ich bis jetzt 53 Bikram- oder Hotyoga-Studios in Europa besucht habe – 6 in der Schweiz, 13 in Deutschland, 4 in Frankreich, 7 in Österreich, 3 in Italien, 9 in Grossbritannien, 2 in Dänemark, eines in Schweden, 2 in der Tschechischen Republik sowie 6 in Belgien. Tendenz steigend: Reisen nach Padua, Pordenone, nach Hamburg sowie nach Madrid sind bereits gebucht. Wann immer möglich schreibe ich auch noch kleine Porträts über Lehrerinnen oder Lehrer; ebenso berichte ich jeweils über besondere Studio-Aktivitäten. Und selbstverständlich streife ich durch die jeweiligen Städte und halte Sehenswürdigkeiten fotografisch fest.

Nach wie vor möchte ich nicht politisieren, auch nicht über die Geschäftspraktiken des Gründers Bikram Choudhury. Mir liegt viel an der Serie von Posen, die er zusammengestellt hat. Sie trainiert den ganzen Körper, das Wohlbefinden nach einem 90-Minuten-Workout ist unvergleichlich. Den Namen „Hotyoga“ habe ich bewusst gewählt, quasi als Überbegriff. Falls ich jedoch über Hotyoga-Studios schreibe, dann in der Regel nur über solche, deren Teacher ein Bikram-Teacher-Training absolviert haben. Sonst wäre das Ziel, das ich mir selber gesetzt habe, zu hoch. (In möglichst allen Bikramyoga-Studios in Europa zu trainieren – wobei der Begriff Europa unter uns noch nicht zu Ende diskutiert ist…)

Das Veröffentlichen des Teacher-Beitrags über Anna Vranova vom Bikramyoga-Studio in Antwerpen ist der 100. Beitrag dieses Blogs. Grund genug, meinen Bruder als Initiant, meinen älteren Sohn als Webmaster sowie meinen Mann als Berater und Mistreiter zum Feiern einzuladen. Während unseres Business-Lunchs im Hotel „Sedartis“ in Thalwil beschlossen wir folgendes: Aus www.hotyogablog.ch wird www.hotyogablog.net; entsprechende Visitenkärtchen werden gedruckt. Die bereits besuchten Studios in den deutschsprachigen Ländern werden avisiert und gebeten, ihre Seiten mit meinem Blog zu verlinken. Die Beiträge über Studios in anderssprachigen Ländern werden nach und nach ins Englische übersetzt. Weiter gehts!

Emmy Cleaves

Emmy Cleaves is Bikram’s most senior teacher. Emmy is a graceful lady with powerful energy and a role model for many students and teachers. She has been practicing yoga for 60 years, 40 of them Bikram yoga, and look at her! She is in her 90’s and a living example of how yoga is an amazing way to stay healthy at all levels. Her message: „use or practice anything that works for you, I am a living example of it“. Huge respect.

Interview mit Emmy Cleaves: siehe Video

Es gibt Visitenkärtchen